|  25.11.2020

Das DLR ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Wir betreiben Forschung und Entwicklung in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie und Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung. Das DLR Raumfahrtmanagement ist im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig.

Steckbrief

Hauptsitz: Köln (Sitz des Vorstands)

Anzahl Institute und Einrichtungen: 55

Standorte: Augsburg, Berlin, Bonn, Braunschweig, Bremen, Bremerhaven, Dresden, Göttingen, Hamburg, Jena, Jülich, Lampoldshausen, Neustrelitz, Oberpfaffenhofen, Oldenburg, Stade, Stuttgart, Trauen und Weilheim und 4 Internationale Büros in Brüssel, Paris, Tokio und Washington D.C.

Branchen: Luftfahrt, Raumfahrt, Verkehr, Energie, Sicherheit und Digitalisierung

Mitarbeitende: 9.000

Website:   www.dlr.de

Global wandeln sich Klima, Mobilität und Technologie. Das DLR nutzt das Know-how seiner 55 Institute und Einrichtungen, um Lösungen für diese Herausforderungen zu entwickeln. Unsere mehr als 9.000 Mitarbeitenden haben eine gemeinsame Mission: Wir erforschen Erde und Weltall und entwickeln Technologien für eine nachhaltige Zukunft. So tragen wir dazu bei, den Wissens- und Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken.

DLR in zwei Minuten:

Entwicklung von Technologien und Konzepten der nächsten Generation Satellitennavigation
- hochgenaue Zeitsignale -
- hochpräzise Ortsbestimmungen -

Über uns
Das Galileo Kompetenzzentrum (GK) ist eine im Jahr 2019 gegründete Einrichtung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Standort Oberpfaffenhofen.
Gemeinsam mit den wissenschaftlichen Instituten des DLR sowie weiteren Partnern möchten wir Europa bei der Bereitstellung der bestmöglichen Navigationstechnologien unterstützen und ein wichtiger Berater für nationale und europäische Institutionen, Einrichtungen und Unternehmen werden.
Dabei gehen wir der Frage nach, wie zukünftige Systeme gestaltet werden sollen, um ein optimales Ergebnis für die Nutzerinnen und Nutzer zu erzielen. Was sind beispielsweise die effektivsten Erweiterungen oder Modifikationen bestehender Satellitennavigationssysteme? Wie kann ein signifikanter Mehrwert erzielt werden?
Design, Entwicklung, Test und Validierung neuer Systemkonzepte und Subsysteme für den Boden- und Weltraumbereich, u.a. durch hochgenaue Analyse der existierenden Navigationssignale, werden dabei eine sehr wichtige Rolle spielen.

Steckbrief

Gründung: 2019

Standort: DLR in Oberpfaffenhofen

Ziel: Weiterentwicklung des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo

Mitarbeitende: 23

Wachstumspläne: 150 Mitarbeitende bis 2023

Startup-Charakter

Website:   www.dlr.de/gk

Kontakt: 

Expertise
Durch die enge Kooperation mit den relevanten DLR Instituten und Einrichtungen kann das Galileo Kompetenzzentrum auf fundiertes wissenschaftlich-technisches Fachwissen in den Bereichen Galileo, EGNOS und Space Engineering zurückgreifen.
Dazu gehört u.a. die jahrelange Erfahrung in der Generierung einer robusten Systemzeit, in der Zeitsynchronisierung, in der zuverlässigen und präzisen Orbitbestimmung, im Umgang mit Effekten der Signalausbreitung (Mehrwegeeffekte, atmosphärische Effekte, etc.), im Signaldesign und letztlich in der Umsetzung der Anforderungen verschiedener Nutzergruppen, (u.a. auch denen mit hohen Sicherheitsanforderungen, wie z.B. Luftfahrt, Bahn, Schifffahrt oder Katastrophenschutz). Diese Projekte orientieren sich dabei vorwiegend an den Nutzer-, Missions- und Systemanforderungen.
Zusätzlich werden externe Partner aus Forschung und Industrie eingebunden, um vorgenannte als auch weitere vielversprechende Technologien und Konzepte zu umsetzungsfähigen Lösungen zu entwickeln.



Ziel
Ziel des Galileo Kompetenzzentrums ist es, neue Konzepte und Technologien für aktuelle und zukünftige Generationen von Satellitennavigationssystem im Rahmen von Kooperationen mit internen und externen Partnern aktiv mitzugestalten.
Die große Relevanz zeigt sich auch durch die klare Positionierung von EU und ESA, den Weg für Galileo durch neue und verbesserte Dienste in neue Anwendungen ebnen zu wollen und damit die europäische Wirtschaft und Forschung zu stärken.
Das Spektrum reicht dabei von global kurzfristig verfügbaren, hochpräzisen Ortsbestimmungen (Instantaneous PPP) bis hin zu Anwendungen im Bereich autonomer und sicherheitskritischer Systeme. Diese stellen hohe Anforderungen an Robustheit, Zuverlässigkeit und Genauigkeit. Wesentliche Grundlage dieser neuen Anwendungen ist dabei die zielgerichtete Weiterentwicklung des Galileo Systems und der dazugehörigen Serviceeinrichtungen.
Einen der Schwerpunkte bildet die Verwendung von optischen und Quantentechnologien. Ebenso werden neue Methoden zur Orbitbestimmung sowie neue Systemarchitekturen u.a. mit verbesserter Integrität untersucht. Dazu wird das Galileo Kompetenzzentrum die Performance des laufenden Systems sowohl unter Nominalbedingungen als auch bei Auftreten von Anomalien genau überwachen und klassifizieren.
Weiterhin werden Studien zu möglichen Evolutionsszenarien des Systems und seiner Dienste durchgeführt. Im Rahmen europäischer Kooperationen wird sich das GK außerdem an Weltraummissionen zu Test und Validierung von ausgewählten Technologien beteiligen.
Die Expertise des Galileo Kompetenzzentrums soll deutschen und europäischen Institutionen für ihre strategische und programmatische Planung zur Verfügung gestellt werden.

Impressum

Die StepIN wird organisiert von der Fachschaft für Luft- und Raumfahrttechnik,
FLURUS e.V.

Vorstand

Jos Vaihinger

Eric Choquet

Adresse

Pfaffenwaldring 27 Raum -1.101

70569 Stuttgart

Deutschland

Kontakt

Telefon: +49 711 / 685 - 62319
Aufgrund der aktuellen
Situation sind wir tele-
fonisch nur eingeschränkt
erreichbar.

Mail:   

Daten

Sämtliche Texte, Fotos und Grafiken unterliegen dem Urheberrecht sowie weiteren Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums und dürfen nicht für Handelszwecke o.ä. vervielfältigt, verändert oder für andere Websites genutzt werden.

Haftungsauschluss

Die zur Verfügung stehenden Informationen auf unserer Website werden geprüft und aktualisiert. Wir behalten uns jedoch vor, dass nicht alle Informationen vollständig und richtig auf den neuesten Stand gebracht werden können. Sollten Links zu anderen Seiten bestehen, auf die direkt oder indirekt hingewiesen wird, übernehmen wir keine Garantie der Aktualität. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.

Inhalt und Gestaltung: Stephan Töllers, Donja Hohendorff, Niklas Wölki, Simon Ruber, Daniel Friedrich, Jonas Knickenberg