|  27.11.2019

MTU Aero Engines

Führender Triebwerkshersteller in Deutschland
In der Luftfahrtbranche stehen drei Buchstaben für Hochtechnologie vom Feinsten – MTU. Der Konzern ist Deutschlands führender Triebwerkshersteller und weltweit eine feste Größe. Das Traditionsunternehmen entwickelt, fertigt, vertreibt und betreut mit seinen über 10.000 Mitarbeitern zivile und militärische Luftfahrtantriebe sowie Industriegasturbinen. Die MTU ist mit Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in allen wichtigen Regionen und Märkten weltweit präsent. Im Geschäftsjahr 2018 hat das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von über 4,6 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Ziviles Triebwerksgeschäft

Im zivilen Geschäft entwickelt und fertigt die MTU Aero Engines Triebwerksmodule und -komponenten. Insbesondere die technologische Spitzenstellung bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Turbinenzwischengehäusen sowie Herstell- und Reparaturverfahren macht die MTU zu einem führenden Subsystem- und Komponentenhersteller der globalen Triebwerksbranche. Mit ihren Produkten ist die MTU in allen Schub- und Leistungsklassen vertreten: von Triebwerken für Geschäftsreise-Jets bis hin zu den schubstärksten Antrieben der Welt. Die aktuell umsatzstärksten Triebwerksprogramme sind das V2500, das die Airbus A320-Familie antreibt, das GP7000 (A380), das GEnx (B787 / 747-8) sowie das PW2000 und das CF6-80 für Mittel- und Langstreckenflugzeuge. An den wesentlichen zivilen Triebwerksprogrammen ist das Unternehmen als Risk- and Revenue-Sharing-Partner beteiligt. Das bedeutet: Die MTU übernimmt für ihre Komponenten und Module die volle Entwicklungs- und Produktionsverantwortung. Typischerweise beträgt der Programmanteil, in Abhängigkeit der Wertigkeit des Moduls, in etwa zwischen 10 und 20 Prozent. Kooperationspartner sind die größten Triebwerkshersteller (OEMs) der Welt – Pratt & Whitney, GE Aviation und Rolls-Royce.
Für die Zukunft hat sich die MTU mit Beteiligungen an verschiedenen bedeutsamen Triebwerksprogrammen sehr gut am Markt positioniert. Zu den wichtigsten Programmen für Langstreckenflugzeugen rogrammen gehören das GP7000 für den Mega-Airbus A380, das GEnx Triebwerk für die Boeing 787 Dreamliner und das Langstreckenflugzeug Boeing 747-8 sowie das GE9X für die Boeing 777X. Die moderne Getriebefan-Technologie (GTF) wird in den Pratt & Whitney Triebwerken -angewendet. Aktuell haben sich fünf namhafte Flugzeughersteller für die GTF-Modelle als Antrieb für ihre neuen Flugzeugmuster entschieden: Airbus bietet die Getriebefans für die A320neo und die A220 (vormals C Series von Bombardier) an, genauso wie Mitsubishi für seinen Regional-Jet MRJ. Irkut wird die MC-21 damit ausstatten und schließlich hat sich auch Embraer für die Getriebefan-Familie als Exklusivantrieb für die E-Jets der zweiten Generation entschieden. Derzeit sind über 10.000 Getriebefan-Antriebe weltweit bestellt.







































Firmensteckbrief



Hauptsitz: München

Standorte: 15 weltweit

Mitarbeitende: ca. 10.000

Jahresumsatz: ca. 4,6 Mrd. Euro

Website:   www.mtu.de

Starker Partner bei militärischen Antrieben

Im militärischen Bereich ist die MTU der Systempartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr. Dazu gehören sämtliche Systemführungsaufgaben – angefangen bei der Bereitstellung von Basistechnologien über die Entwicklung und Fertigung von Triebwerken und deren Komponenten bis hin zur Instandhaltung und umfassenden Kundendienst. Die wichtigsten militärischen Triebwerksprogramme der MTU sind das TP400-D6 des Militärtransporters A400M, das EJ200 des Eurofighters, der Tornado-Antrieb RB199 und das MTR390 des Kampfhubschraubers Tiger. Beteiligt ist das Unternehmen auch an den vier militärischen GE-Antrieben F414, F110 und T408. Mit Blick auf das europäische Kampfflugzeug der nächsten Generation im Rahmen des Future Combat Air System (FCAS) ist die MTU als prädestinierter Triebwerkspartner bereits mit der Definition des neuen Antriebs, der Next European Fighter Engine (NEFE), befasst.



Global Player in der zivilen Instandhaltung

Die MTU Maintenance, ein Geschäftsbereich der MTU Aero Engines, gehört zu den führenden Dienstleistern für die Instandhaltung ziviler Flugzeugtriebwerke und Industriegasturbinen. Mit rund 30 Triebwerkstypen, verfügt das Unternehmen über eines der größten Portfolios weltweit. Dazu gehören die Bestseller V2500 und CFM56 sowie das größte Triebwerk der Welt, das GE90-110/-115B. Neue Triebwerke werden kontinuierlich aufgenommen. So kann das Unternehmen seinen Kunden stets die nachgefragtesten Modelle anbieten und sich für die Triebwerke der neuen Generation eine stabile Position im Instandhaltungsgeschäft sichern. Rund 500 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten weltweit und mehr als 18.000 Shop Visits in 40 Jahren Unternehmensgeschichte garantieren einen hervorragenden Kundenservice, höchste Qualitätsstandards und innovative MRO-Lösungen.
Neben ihrem ausgezeichneten technischen Know-how ist die Nähe zum Kunden die größte Stärke der MTU. Mit einem Standortnetzwerk in Europa, Asien und Nordamerika sowie Repräsentanz-Büros, IGT-Servicecenter und Joint Ventures auf allen Kontinenten sorgt das Unternehmen dafür, dass die Erwartungen der Kunden zeitnah umgesetzt und überall die gleichen Qualitätsstandards eingehalten werden. Dazu gehören auch so genannte Kompetenz-Zentren, z.B. für Teile- und Accessory-Reparaturen sowie On-Site Serviceteams, die weltweit und innerhalb kürzester Zeit Instandsetzungsarbeiten durchführen können.

Unternehmenssitz München

Die Zentrale der MTU Aero Engines befindet sich in München; der Firmensitz umfasst etwa 500.000 Quadratmeter. Hier arbeiten rund 5.000 Personen. Von München aus werden die Tochtergesellschaften und der Großteil der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten gesteuert. In mehreren Hallen läuft die Produktion von militärischen und zivilen Triebwerksteilen. Mit der Beteiligung am Getriebefan von Pratt & Whitney schnellen die MTU-Produktionszahlen nach oben: Wurden bisher rund 600 Blisks im Jahr hergestellt – für verschiedene Triebwerksprogramme -, sollen es ab dem Jahr 2020 insgesamt über 5.000 Stück sein. Um den hohen Bedarf an Titan-Verdichter-Blisks zu decken, hat die MTU in München ein Kompetenzzentrum gebaut, das sich durch einen hohen Automatisierungsgrad und ein intelligentes Steuerungs- und Logistiksystem auszeichnet. Es handelt sich um das weltweit modernste Fertigungssystem dieser Art.



























Impressum

Die Step-In wird organisiert von der Fachschaft für Luft- und Raumfahrttechnik,
FLURUS e.V.

Vorstand

Martin Peschel

Teresa Konrad Daga

Adresse

Pfaffenwaldring 27 Raum -1.101

70569 Stuttgart

Deutschland

Kontakt

Telefon: +49 711 / 685 - 62319

Mail:   

Daten

Sämtliche Texte, Fotos und Grafiken unterliegen dem Urheberrecht sowie weiteren Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums und dürfen nicht für Handelszwecke o.ä. vervielfältigt, verändert oder für andere Websites genutzt werden.

Haftungsauschluss

Die zur Verfügung stehenden Informationen auf unserer Website werden geprüft und aktualisiert. Wir behalten uns jedoch vor, dass nicht alle Informationen vollständig und richtig auf den neuesten Stand gebracht werden können. Sollten Links zu anderen Seiten bestehen, auf die direkt oder indirekt hingewiesen wird, übernehmen wir keine Garantie der Aktualität. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.

Inhalt und Gestaltung: Stephan Töllers, Donja Hohendorff, Niklas Wölki, Simon Ruber, Daniel Friedrich